Von Hechten, Lammkeulen und anderen Speisen: Sinnliche Grenzerfahrungen in Monika Marons Endmoränen und Ach Glück

(Stefanie Arend)

Sowohl in den Endmoränen als auch in Ach Glück lässt sich ein virtuos gehandhabter Diskurs der Mahlzeiten und Speisezeichen nachvollziehen. Auf sinnliche und fast synästhetische Weise erzählt der Text mit Hilfe dieses Diskurses von Grenzerfahrungen, von Annäherung und Rückzug, von Entgrenzung und Begrenzung und von Formen der Entfremdung.