Leben auf Papier

Leben auf Papier

Das Debut des Pangäa:Kollektivs

von Cla­ra Eisen­reich und Vivi­en Bergjann


Das Pan­gäa Kol­lek­tiv hat sich erst im Juli 2022 for­miert und zum 01. Okto­ber ende­te nun bereits ihre ers­te Aus­stel­lung. Hin­ter Fer­di­nand Babl, Ali­sa Kre­mer, Fran­zis­ka Berch­ten­brei­ter, Vivi­en Clai­re Berg­jann, Oli­via-Sofie Allesch, Mar­lies Kor­mann, Julia Heid­rich, Johan­na Rohr und Andrea Caro­lin Wag­ner liegt also eine auf­re­gen­de Zeit. Der Name ihres Kol­lek­tivs erin­nert dabei an den Urkon­ti­nent Pan­gaea; hier­mit wol­len sie die Ver­bin­dung von künst­le­ri­schen Indi­vi­du­en, wel­che mit­ein­an­der in Inter­ak­ti­on tre­ten und so Tei­le eines Gan­zen bil­den, auf­grei­fen, bei gleich­zei­ti­ger Mar­kie­rung ihrer je eige­nen künst­le­ri­schen Per­sön­lich­keit. Damit wird mit dem Namen des Kol­lek­tivs auch direkt der Sinn ihres Zusam­men­schlus­ses ausgedrückt.

Fran­zis­ka Berch­ten­brei­ter, Hands, 2020, Tusche

Julia Heid­rich, Facet­ten, 2019, Tusche

Fran­zis­ka Berch­ten­brei­ter hat­te abends in einer Bar die Idee zum Kol­lek­tiv und begeis­ter­te mit ihrem Gedan­ken zu ers­ten Aus­stel­lun­gen ihre Freun­din­nen Mar­lies Kor­mann und Johan­na Rohr. Hin­zu kamen immer mehr Men­schen, die Fran­zis­ka über Kon­tak­te, ihre WG oder ihr Stu­di­um der Kunst­päd­ago­gik mit­ein­an­der in Ver­bin­dung setz­te. Das Pro­jekt steht noch in den Kin­der­schu­hen und freut sich jeder­zeit über neue Teil­neh­men­de. Unter­stüt­zung für ihre ers­te Aus­stel­lung „Leben auf Papier“ erhiel­ten sie dabei sowohl von der Stadt Augs­burg als auch von Dr. Chris­tia­ne Schmidt-Mai­wald vom Lehr­stuhl Kunst­päd­ago­gik der Uni­ver­si­tät Augs­burg, die den Kon­takt zur Gale­rie Druckspätz­le her­stell­te. Die Orga­ni­sa­ti­on, von der Kon­zep­ti­on der Aus­stel­lung bis hin zu Ideen­fin­dun­gen für ihre Krea­tiv­a­ben­de und der Ver­nis­sa­ge, Midis­sa­ge und Finis­sa­ge über­nahm das Kol­lek­tiv jedoch selbst.

Andrea Caro­lin Wag­ner, Weibl. Akt, 2021, Kartonage

Mar­lies Kor­mann, Bloo­m­ing, 2023, Holzschnitt

Oli­via-Sofie Allesch, Akt Stu­die, 2022, Holzschnitt

Oft­mals sind es All­tags­mo­men­te, von denen aus sich die Pro­jek­te ent­wi­ckeln; durch die künst­le­ri­sche Betrach­tungs­wei­se wird dann eine jeweils ande­re Per­spek­ti­ve auf den All­tag eröff­net. Dabei wer­den häu­fig die Gren­zen der gän­gi­gen Norm- und Wert­maß­stä­be ver­scho­ben, um auch hier einen Per­spek­tiv­wech­sel zuzulassen.

In wel­cher Form der krea­ti­ve Aus­druck erfolgt, ist im Pan­gäa Kol­lek­tiv völ­lig egal:  Ob Musik, bild­ne­ri­sche Kunst oder krea­ti­ves Schrei­ben – die Wege und Mit­tel, um künst­le­risch aktiv zu wer­den sind zahl­reich! Gera­de in ihren Krea­tiv­a­ben­den ver­such­ten sie des­halb, ande­ren ihre Lei­den­schaft wei­ter­zu­ge­ben und zum Kunst­schaf­fen ein­zu­la­den. Immer don­ners­tags lei­te­te eine*r der Kol­lek­tiv­an­ge­hö­ri­gen den Abend und war dabei auch frei in der Gestal­tung. Hier soll­te die Krea­ti­vi­tät, die nach

Fer­di­nand Babl, Apfel­baum im Herbst, 2021 Radie­rung und Gedicht

 

 

Ali­sa Kre­mer, …geht’s dir gut? Ja. Dir? Mir geht’s auch gut. #1, 2022, Blei­stift auf Papier

Mar­lies Kor­mann intui­tiv in jeder*jedem steckt, her­vor­ge­bracht wer­den. In dem klei­nen Raum des Druckspätz­le, umge­ben von ver­schie­de­nen Kunst­dru­cken und mit Unter­stüt­zung der begeis­ter­ten Kursleiter*innen, fiel es den Besucher*innen leicht, der eige­nen Krea­ti­vi­tät bei einer Schreib­werk­statt, Tusche­aben­den oder Linol­dru­cken frei­en Lauf zu lassen.

Die Gale­rie im Druckspätz­le in der Bar­fü­ßer­stra­ße 8 in Augs­burg konn­te am 01.10.2022 bei einer fei­er­li­chen Finis­sa­ge auf eine gelun­ge­ne Debut-Aus­stel­lung zurück­bli­cken. Die Aus­stel­lung lief unter dem Titel „Leben auf Papier“ und zeig­te mensch­li­che Kör­per, Tie­re und Natur. Der Titel bezeich­ne­te dabei auch die Geburts­stun­de des Kol­lek­tivs: Mit ihrer ers­ten Aus­stel­lung erwach­te auch das Kol­lek­tiv zum Leben und der Weg zu mehr Koope­ra­ti­on und Par­ti­zi­pa­ti­on, wel­chen die Mit­glie­der mit und durch ihre Kunst bewir­ken möch­ten, wur­de ange­tre­ten. Um auf den Namen der Gale­rie Bezug zu neh­men, stell­te das Pan­gäa Kol­lek­tiv die­ses Mal nur Kunst­dru­cke aus. Aller­dings sind wei­te­re Pro­jek­te in Pla­nung, wel­che eini­ges mehr als Kunst­dru­cke umfas­sen sol­len. Der wei­te­re Wer­de­gang und künf­ti­ge Aus­stel­lun­gen kön­nen auf ihrer Insta­gr­am­sei­te @pangaea_kollektiv ver­folgt wer­den. Vor­bei­schau­en lohnt sich!

Johan­na Rohr, Selbst­por­trät, 2021, Linolschnitt

Vivi­en Clai­re Berg­jann, Was sind wir?, 2022, Linolschnitt