Magazin für Literatur, Kunst und Wissenschaft

schauinsblau

© Micha­el Jordan

Literatur — Veröffentlichung

von Vivi­en Clai­re Bergjann

Ich ste­he hier am Ufer und bin allein in dei­ner Stadt. 1,8 Mil­lio­nen Men­schen leben in die­ser Stadt, aber für mich gehört sie nur dir. Hät­te ich dei­ne Stadt… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

Lyrik von Lena Wenzel

Rote Haa­re hat sie gesagt

Hab ich zu ihr

Dass ich… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

Lyrik von Lena Wenzel

Rote Haa­re hat sie gesagt

Hab ich zu ihr

Dass ich… wei­ter­le­sen

Essay — Veröffentlichung

2021 erschie­nen Lisa Kru­sches Debüt­ro­man Unse­re anar­chis­ti­schen Her­zen und das Kin­der­buch Das Uni­ver­sum ist ver­dammt groß und super mys­tisch. Für ihre Arbei­ten erhielt sie ver­schie­de­ne Prei­se und Sti­pen­di­en und ver­öf­fent­licht nun mit Am Gleis ste­hen und ver­heul­te Sel­fies schie­ßen — Brot­job, Kraft­brot und Beharr­lich­keit einen sehr per­sön­li­chen Text exklu­siv auf schau­ins­blau.

Vor einem Jahr ist mein ers­ter Roman erschie­nen und ich kapier­te so lang­sam, dass mein Vater gera­de dabei war sich zu Tode zu trin­ken. Ein Jahr wie ein Text in einer Fremd­spra­che. Ein Jahr wie: „Die See­le ver­wan­delt sich in ein Gespenst und läuft ins Lee­re.“ Ein Jahr, durch das ein eisi­ger Wind weh­te, der mir die Gän­se­haut auf­rieb und die Gedan­ken zer­frans­te… wei­ter­le­sen

Podcast

mit der Schrift­stel­le­rin Kazu Ko

© Maschi­ne Records

Kritik — Musik

Wenn ich ster­be dann in Lie­be Over­do­se

Die öster­rei­chi­sche Band Bil­der­buch, rund um Front­mann Mau­rice Ernst, hat ver­gan­ge­nen Frei­tag ihr sieb­tes Stu­dio­al­bum ver­öf­fent­licht und wie zu erwar­ten…  wei­ter­le­sen

Essay — Literatur

zur Aktua­li­tät Brechts

Brecht, gebo­ren in Augs­burg, sorg­te bereits im Jugend­al­ter für Auf­se­hen. In der Schü­ler­zei­tung ver­öf­fent­lich­te er einen Auf­satz, in dem er den Patrio­tis­mus hin­ter­frag­te und sich dem Krieg kri­tisch gegen­über­stell­te…  wei­ter­le­sen

© pic­tu­re-alli­an­ce / United Archi­ves / TopFoto

© Vyaches­lav Okun, Good Fri­day 2020

Interview Theologie

Ein Gespräch mit Doro­thea Erbele-Küster über christ­li­che Glau­bens­leh­re im Kon­text der Pandemie

Der 2021 erschie­ne­ne Band Theo­lo­gie infi­ziert des Autoren­kol­lek­tivs Doro­thea Erlebe-Küster, Vol­ker Küster und Micha­el Roth the­ma­ti­siert die Rol­le der evan­ge­lisch-christ­li­chen Leh­re in der Lebens­ge­gen­wart der Coro­na-Pan­de­mie…  wei­ter­le­sen

Podcast

‚Fake­tio­na­les‘ Erzäh­len im Film – Von Hoa­xes und Mockumentaries 

Litreratur — Veröffentlichung

von Julia Schmidt

Par­al­lel sind die Wege, auf denen wir neben­ein­an­der her­lau­fen, die sich aber doch nie…   wei­ter­le­sen

Essay — Film

Ist das Ess-Kunst oder kann das weg?

Essen stellt in der Kunst seit gerau­mer Zeit ein gän­gi­ges Motiv dar. Lebens­mit­tel und Spei­sen sowie das Ein­ver­lei­ben die­ser rückt wie­der­holt ins Zen­trum des Inter­es­ses Kunst­schaf­fen­der. Eat-Art-Künstler*innen ästhe­ti­sie­ren Essen in solch einer Wei­se, dass sich die­se All­täg­lich­keit in ein Ereig­nis ver­wan­delt… wei­ter­le­sen

Podcast

(K)ein neu­es Phä­no­men? Die Geschich­te des „fake­tio­na­len Erzählens“ 

Kritik — Theater

Die Judith von Shi­mo­da insze­niert vom the­ter ensem­ble zum dies­jäh­ri­gen Brechtfestival

„World Wide Brecht“ war das Mot­to des dies­jäh­ri­gen Brecht­fes­ti­vals und auch das the­ter ensem­ble befass­te sich in sei­ner Insze­nie­rung der Judith von Shi­mo­da mit unse­rer aktu­el­len digi­ta­len Ver­net­zung. So bil­de­te die Insze­nie­rung… wei­ter­le­sen

© TKBC

Kritik — Film

Der Nord­ir­land­kon­flikt in den Augen des neun­jäh­ri­gen Buddy

Es gibt bestimm­te The­men­be­rei­che, die eini­ge Hür­den oder gar Gren­zen mit sich brin­gen, wenn man sie zu einem Kunst­werk ver­ar­bei­ten möch­te. Das ist nicht nur der Fall, wenn solch ein Kunst­werk… wei­ter­le­sen

Podcast

Ethi­sche Gren­zen der Fik­ti­on? Der Fall Wilkomirski

Essay — Wissenschaft

Was ist es, das uns an Meta­phern fasziniert?

Gleich­sam ver­schlie­ßend wie eröff­nend, erhel­lend wie ver­dun­kelnd hat sich das in den Sprach- und Geis­tes­wis­sen­schaf­ten all­ge­gen­wär­ti­ge Stil­mit­tel als belieb­ter For­schungs­ge­gen­stand eta­bliert… wei­ter­le­sen

Kritik — Theater

Eine Kri­tik zu Mos­kau, Tscher­jo­musch­ki am Staats­thea­ter Augsburg

Woh­nungs­knapp­heit in Metro­po­len — ein Pro­blem, dass auch in deut­schen Groß­städ­ten The­ma ist. Wie bereits die star­ke Debat­te und der Volks­ent­scheid zu Deut­sche Woh­nen & Co ent­eig­nen in Ber­lin gezeigt hat, sind es auch in der musi­ka­li­schen Sati­re von Dmi­tri Schosta­ko­witsch… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

 © Lukas Schepers

Mesut Bay­raktar ver­öf­fent­lich­te zuletzt die Roma­ne »Wunsch der Ver­wüst­li­chen« und »Aydin — Erin­ne­rung an ein ver­wei­ger­tes Leben«. Nach sei­nem Text »Jeder Mensch wird ster­ben«, ver­öf­fent­licht er nun mit »Leben im Foto­al­bum« einen neu­en Text auf schau­ins­blau

Da liegst du, allein, in einem Zuhau­se, das euer gemein­sa­mes war. Dein Kör­per befin­det sich auf einer Matrat­ze, die auf dem Boden ist. Du bist in sowas wie einem Wohn­zim­mer, zumin­dest umzin­gelt von vier Wän­den, die du nicht ver­las­sen willst. Sie sind dir fremd, und doch ver­traut. Du willst Gefan­ge­ner dei­nes Gedächt­nis­ses blei­ben… wei­ter­le­sen

Kritik — Literatur

Zum neu­en Roman Ver­nich­ten von Michel Houllebecq 

Kann man sich selbst über­ho­len? Kann man eine Bewe­gung voll­zie­hen, die so weit über das geglaub­te Ziel hin­aus­reicht, dass sich der ange­streb­te archi­me­di­sche Punkt selbst auf­hebt? Denkt man an Roman­ciers der alten Schu­le wie Lou­is-Fer­di­nand Céli­nes… wei­ter­le­sen

KritiK — Theater

Kri­tik zu Gret­chen 89ff der Thea­ter­grup­pe OnS­ta­ge

Was pas­siert hin­ter den Kulis­sen eines Thea­ter­stücks — ver­steckt vor den Augen der Zuschauer*innen? Wie ist die Zusam­men­ar­beit zwi­schen exzen­tri­schen Schauspieler*innen und alt­ein­ge­ses­se­nen Regis­seu­ren, wenn zwi­schen­drin noch eine Dra­ma­tur­gin ver­sucht, ihre Träu­me zu ver­wirk­li­chen? Mit Gret­chen 89ff nach Lutz Hüb­ner… wei­ter­le­sen

Podcast

mit der Thea­ter­re­gis­seu­rin Gian­na Formicone

© Cla­ra Eisenreich

ESSAY — Kultur

Der Umgang mit Namen in einer kul­tu­rell hete­ro­ge­nen Gesellschaft

Als Saša Sta­nišić 2019 den Deut­schen Buch­preis erhielt, mach­te die Tages­schau in der ent­spre­chen­den Mel­dung kur­zer­hand ein Sasa Sta­ni­sic dar­aus (vgl. Und raus bist du!, in: taz.de, 15.10.2019). Die­se Non­cha­lance gegen­über dem Namen einer öffent­li­chen Per­son… wei­ter­le­sen

KritiK — Bildende Kunst

Zur Aus­stel­lung ELECTRO. VON KRAFTWERK BIS TECHNO

Es ist ja so eine selt­sa­me Sache mit der Zukunft: Manch­mal liegt ihr größ­ter Teil in der Ver­gan­gen­heit. Und selbst die elek­tro­ni­sche Musik, auf die zu ver­zich­ten sich heu­te nahe­zu kei­ne musi­ka­li­sche Avant­gar­de­be­we­gung traut, und in deren Selbst­ver­ständ­nis der Beat immer noch ein radi­ka­les Jetzt in den Raum brüllt… wei­ter­le­sen

© Gil Lefauconnier

Essay — Veröffentlichung

 © Max Zerrahn

Tho­mas Köck ist einer der viel­be­ach­tets­ten aktu­el­len Theaterautor:innen im deutsch­spra­chi­gen Raum. Auf schau­ins­blau ver­öf­fent­licht er:

(forever gegenwart forever)

essay

von tho­mas köck

jetzt haben wir uns schon wie­der in so einer zeit ver­lau­fen, von der wir doch eigent­lich dach­ten, dass sie hin­ter uns liegt, oder nicht? so eine zeit der kri­sen, der erschöpfung… wei­ter­le­sen

Kritik — Film

Die US-Serie Colin in Black & White gibt Ein­bli­cke in die Jugend­jah­re von Colin Kaeper­nick und macht auf struk­tu­rel­len Ras­sis­mus in der Gesell­schaft aufmerksam

1968 schrei­ben die Ame­ri­ka­ner Tom­mie Smith und John Car­los Geschich­te. Nicht unbe­dingt, weil sie bei den olym­pi­schen Spie­len Gold und Bron­ze gewin­nen, son­dern weil sie bei der Sie­ger­eh­rung eine Faust nach oben stre­cken… wei­ter­le­sen

© Ser Baf­fo / Netflix

© Fran­zis­ka Gumpp

Podcast

mit der Band San Anto­nio Kid

Kritik — Musik

Ein unech­tes Lie­bes­lied von Zaz & Till Lindemann

Am 22. Okto­ber erschien das neue Album Isa der fran­zö­si­schen Chan­son-Sän­ge­rin Zaz, bür­ger­lich Isa­bel­le Gef­f­roy. Für den Song Le jar­din des lar­mes hol­te sie sich Unter­stüt­zung von kei­nem gerin­ge­ren als Till Lin­de­mann… wei­ter­le­sen

© War­ner Music

Interview — Literatur

Ein Gespräch mit der Schrift­stel­le­rin Lena Gorelik

Im Früh­jahr 2021 erschien Lena Gore­liks auto­bio­gra­phi­scher Roman Wer wir sind, in dem sie die Geschich­te ihrer Fami­lie nach­zeich­net, die aus Sankt Peters­burg nach Deutsch­land emi­grier­te, als sie selbst elf Jah­re alt war… wei­ter­le­sen

Kritik — Wissenschaft

Die Ent­ste­hung der geschlecht­li­chen Rol­le der Frau in Fami­lie und Gesellschaft

In ihrem Sach­buch Die Erfin­dung der Haus­frau – Geschich­te einer Ent­wer­tung rekon­stru­iert die Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin Evke Rul­f­fes, wie es über die Jahr­hun­der­te hin­weg zur Ent­wick­lung der heu­ti­gen Haus­frau kam… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

 © Lukas Schepers

Mesut Bay­raktar ver­öf­fent­lich­te zuletzt die Roma­ne »Wunsch der Ver­wüst­li­chen« und »Aydin — Erin­ne­rung an ein ver­wei­ger­tes Leben«. Kurz vor der Urauf­füh­rung sei­nes Thea­ter­stü­ckes »Gast­ar­bei­ter-Mono­lo­ge« am Schau­Spiel­Haus Ham­burg, ver­öf­fent­licht er auf schau­ins­blau »Jeder Mensch wird sterben«

Es gibt kei­ne Wie­der­kehr, zu kei­nem Augen­blick. Bogu­mi­la, weiß geklei­det wie unbe­schrie­be­nes Papier, berei­te­te in der Küche das Mit­tag­essen vor, seit zwan­zig Jah­ren, jeden Tag, wenn sie nicht für den Spätdienst ein­ge­teilt war. Dabei glich der eine Tag dem vor­an­ge­gan­ge­nen nicht nur wie Eier im Regal eines Super­markts. Viel­mehr schien, die Tage wären ein und die­sel­ben, sodass das Wort All­tag sei­nen Betrug… wei­ter­le­sen

Interview — Musik

Ein Gespräch mit dem Vio­li­nis­ten San­dro Roy

San­dro Roy, Shoo­ting­star an der Vio­li­ne im Bereich Klas­sik und Jazz, gilt als einer der viel­ver­spre­chends­ten jun­gen Vio­li­nis­ten welt­weit. 2015 ver­öf­fent­lich­te er sei­ne Debüt CD “Whe­re I Come From”, seit­dem hat der jun­ge Aus­nah­me­vio­li­nist… wei­ter­le­sen

Interview — Literatur

Die Schrift­stel­le­rin Lisa Kru­sche im Gespräch 

Im April 2021 erschien Lisa Kru­sches Roman Unse­re anar­chis­ti­schen Her­zen. Die bei­den Prot­ago­nis­tin­nen, Gwen und Charles, ler­nen sich zufäl­lig im Hil­des­hei­mer Klein­stadt­am­bi­en­te ken­nen und schlie­ßen schnell eine enge Freund­schaft… wei­ter­le­sen

© Dirk Skiba

© pic­tu­re alli­an­ce / dpa / Jens Kalaene

Kritik — Essay

Şey­da Kurts essay­is­ti­sches Pro­gramm einer uto­pi­schen Zwi­schen­mensch­lich­keit: Radi­ka­le Zärt­lich­keit. War­um Lie­be poli­tisch ist.

Das Zeit­al­ter, in dem sich Mann und Frau in nai­ver Zwei­sam­keit ihre Lie­be geste­hen kön­nen, ist vor­bei. Zumin­dest für die Jour­na­lis­tin Şey­da Kurt. Lie­be – das ist für sie zunächst ein­mal Arbeit… wei­ter­le­sen

Essay — Film

Was Tracks (2013) bes­ser macht als Into the Wild (2007)

In Bücher­re­ga­len oder auf Kino­lein­wän­den, auf Insta­gram-Pro­fi­len oder auf Net­flix, im wirk­li­chen Leben oder als lite­ra­ri­sche Figur: Schon seit Dio­ge­nes genießt der Aus­stei­ger enor­me Popu­la­ri­tät. Rich­tig gehört: Aus­stei­ger… wei­ter­le­sen

© The Wein­stein Company

Literatur — Veröffentlichung

von Vero­ni­ka Raila

Sei­ne Hand lag auf dem Notiz­buch, sei­ne rech­te Hand. Er leg­te sie sanft auf das Leder, lie­be­voll strich er über die Nar­ben. Sei­ne Hän­de… wei­ter­le­sen

Kritik — Theater

Am TEAMTHEATER in Mün­chen insze­niert Georg Büt­tel die Sze­nen­col­la­ge ‘Die letz­ten Tage der Mensch­heit’ von Karl Kraus

„Es ist ein Licht, das der Wind aus­ge­löscht hat. […]

Die toten Wai­sen lie­gen an der Gartenmauer.

Aus grau­en Zim­mern tre­ten Engel mit kot­ge­fleck­ten wei­ter­le­sen

© Robert Haas

Zeitgeschehen

Thea­ter — Lite­ra­tur — Engagement

BUCHPRÄSENTATION im TIM in Augs­burg (1. August 2021) 

Es dis­ku­tie­ren Mar­kus Oster­mair, Lena Gore­lik, Alex­an­der Eisen­ach, Falk Rich­ter mit Ste­pha­nie Wal­dow (Uni­ver­si­tät Augs­burg) und Man­fred Rothen­ber­ger (Ver­lag Star­fruit Publi­ca­ti­ons), Mode­ra­ti­on Niels Beint­ker, Baye­ri­scher Rund­funk, über den Zusam­men­hang von Lite­ra­tur, Thea­ter und Enga­ge­ment. Das MEHR MUSIK! Ensem­ble (Lei­tung Iris Licht­in­ger) und die Video­künst­le­rin Ste­fa­nie Sixt ergän­zen den Abend mit einem eigens dafür zusam­men­ge­stell­ten musi­ka­lisch-visu­el­len Kurz­pro­gramm. mehr

Literatur — Veröffentlichung

von Lena Wenzel

Piz­za woll­te ich essen gehen. Manch­mal muss man‘s ein­fach tun. Nicht aus Trotz, son­dern weil der Gau­men schreit.… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Vero­ni­ka Raila

Das Kanin­chen hop­pel­te zwi­schen zwei Zwetsch­gen­zwei­gen umher, die Kin­der rann­ten hin­ter­drein. Der Hase bau­te… wei­ter­le­sen

Kritik — FilM

Ein nost­al­gi­sches Wie­der-Sehen — Com­ing 2 America

Nicht weni­ger als 33 Jah­re ist es her, als die ame­ri­ka­ni­sche Film­ko­mö­die Com­ing to Ame­ri­ca (Der Prinz aus Zamun­da) auf den Lein­wän­den der 80er Jah­re zu sehen war. Es dau­er­te nicht lan­ge… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Leo Blumenschein

Drink San­gria in the park,

And then later

„When it gets dark we go home“

Die Gegen­wart ist an ihren Enden selt­sam aus­ge­franst… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Johan­nes Kormann

Ihre Hän­de schlie­ßen sich um mei­nen Hals,

strei­cheln, schmei­cheln, drü­cken zu:

Fest und kurz… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Vero­ni­ka Raila

RÜTTET RÜTTET VOM BAUM DIE FRUCHT
SCHÜTTET SCHÜTTET VOM KORB IN DEN SACK
QUETSCHT QUESCHT DEN SAFT AUS DER FRUCHT…

wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Julia Schmidt

zeit

wohl

mein

ende

 wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Vero­ni­ka Raila

ich, du er und wir

wir vier gehen in einen raum ohne wände,

hören ein mahl

essen noch farben,

rie­chen stim­menwei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Leo Blumenschein

Ich saß auf einem Sofa am Ende der Nacht am Ran­de eines Clubs auf einer Welt, die frei und unge­schützt in wahn­wit­zi­gem Tem­po und auf undurch­schau­ba­ren Bah­nen durch das Welt­all schießt… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Julia Schmidt

Am Tag, als wie­der Was­ser floss

Stand ich am Brunnen.

Ich – tap­fer zwar – mit mir gerungen

Kurz Für und Wider abge­wägt… wei­ter­le­sen

© Osburg Verlag

Kritik — Literatur

Mar­kus Oster­mairs ein­neh­men­der Debüt­ro­man Der Sand­ler

Es ist kein Geheim­nis, dass im Umgang mit Obdach­lo­sen die Wür­de des Men­schen häu­fig mit zwei­er­lei Maß gemes­sen wird. Die Schutz­lo­sig­keit die­ses Milieus setzt schwer­wie­gen­de Aus­gren­zungs­me­cha­nis­men frei… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Vero­ni­ka Raila

Vater und Mut­ter, Eigen­tums­woh­nung mit Gar­ten und Pool gekauft, Tages­mut­ter enga­giert, Baby zur Welt gebracht. Bis jetzt läuft alles wie geschmiert… wei­ter­le­sen

© 2021 SANDMÄDCHEN. COPYRIGHTS BY WORKLIGHTS MEDIA PRODUCTION / MICHEL

Essay — Veröffentlichung

© Char­lot­te Krusche

von Joshua Groß

Zwi­schen tie­fen­zeit­li­chem Ambi­en­te und Ter­ra­forming könn­te es künst­li­che Land­schaf­ten geben, die Aus­gän­ge aus den ent­zün­de­ten Apo­rien der Gegen­wart ermög­li­chen. Joshua Groß denkt dar­über nach, aus­ge­hend von A Japa­ne­se Hor­ror Film von Ches­ter Wat­son, Rei­se zum Mount Tamal­pais von Etel Adnan und Alti­pla­no von Male­na Szlam.

 

2018, als es mir schlecht ging (aus Grün­den, die gera­de nicht wich­tig sind), ver­öf­fent­lich­te…  wei­ter­le­sen

 

Außer­halb von Kau­sa­li­tä­ten sein, ver­mut­lich ist es nur eine Sehn­sucht. Ich habe… wei­ter­le­sen

 

Sobald ich Alti­pla­no ent­deck­te, war ich alar­miert und erschüt­tert. Die chi­le­ni­sche Expe­ri­men­tal­fil­me­rin Male­na Szlam hat die­ses Kunst­werk zwi­schen 2016 und 2018 auf dem süd­li­chen Alti­pla­no-Pla­teau in Chi­le und Argen­ti­ni­en gedreht und pro­du­ziert, 3600 Meter über dem Mee­res­spie­gel. Als ich den Film zum ers­ten Mal sah, erging es mir unge­fähr wie Etel Adnan… wei­ter­le­sen

 

© Auf­bau Verlag

Kritik — Literatur

Der Nacht­wäch­ter von Loui­se Erd­rich (Pulit­zer-Preis 2021)

Die­se Woche ver­öf­fent­licht der Auf­bau Ver­lag Loui­se Erd­richs Roman Der Nacht­wäch­ter zum ers­ten Mal in deut­scher Fas­sung. Das Timing könn­te nicht bes­ser sein… wei­ter­le­sen

Kritik- Musik

Berwyns zweites Album Tape 2/Fomalhaut

Es ist erst ein paar Mona­te her, als ich auf einen Live­au­f­tritt von Ber­wyn auf­merk­sam wur­de im Rah­men des BBC 1Xtra New­co­mer-For­mats Hot 4 2021. Da stand er – die Dia­show hin­ter ihm zeig­te die Stra­ßen sei­ner Hei­mat… wei­ter­le­sen

© Colum­bia Records

Literatur — Veröffentlichung

von Dus­tin Young

will kei­ne nacht mehr
die welt aus blech
ganz leicht kön­nen wir sie an den rän­dern… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

Aus einem anony­men Manuskript

ALEXANDRU. 29. Ein rumä­ni­scher Gast­ar­bei­ter. Obdachlos.

JASCHA. 55. Ein pro­mo­vier­ter Lite­ra­tur­wis­sen­schaft­ler. Auch obdachlos.

HABERMAS. Jaschas Hund.

VERSCHIEDENE PASSANT*INNEN.

wei­ter­le­sen

© Alain Barbero

Podcast

mit der Schrift­stel­le­rin Oli­via Kuderewski

Kritik — Literatur

Richard Waga­me­ses her­aus­ra­gen­der Roman Indian Hor­se jetzt erst­mals in deut­scher Übersetzung

Richard Waga­me­se (1955 – 2017) nimmt uns in sei­nem Werk Der gefro­re­ne Him­mel mit in die Ver­gan­gen­heit Kana­das, als indi­ge­ne Kin­der noch aus ihren Fami­li­en und Stäm­men geris­sen und in soge­nann­te Resi­den­ti­al Schools gesteckt wur­den… wei­ter­le­sen

© Bles­sing

Literatur — Veröffentlichung

von Dus­tin Young

stell dir vor
unse­re kör­per wür­den sich auf­lö­sen und zufäl­lig wie­der die glei­che form anneh­men
nur an der stel­le dei­ner augen wären jetzt mei­ne
stell dir vor… wei­ter­le­sen

Interview — Kunst

Ein Gespräch mit dem Künstler Nicolas Constantin Romanacci

Nico­las Con­stan­tin Roma­na­c­ci arbei­tet in den Berei­chen Kom­po­si­ti­on, Phi­lo­so­phie und Medi­en­kunst und ist im Wis­sen­schaft­li­chen Bei­rat der Gesell­schaft für inter­dis­zi­pli­nä­re Bild­wis­sen­schaft für den Bereich Artis­tic Rese­arch… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Vero­ni­ka Raila

Man neh­me 500 g Mehl, giebt dies durch ein fei­nes Sieb in eine gro­ße Schüs­sel. In einer zwei­ten, etwas klei­ne­ren, zer­brö­selt man den Inhalt eines Päck­chens Hefe, gibt dar­auf etwas lau­war­me Milch, zer­drückt dann die Brö­sel ein wenig, streut einen Ess­löf­fel… wei­ter­le­sen

Kritik- Musik

Das neue Album Ententraum von International Music

Sieht man sich eine Kar­te der deutsch­spra­chi­gen Rock­mu­sik an, sieht deren Topo­gra­phie in unge­fähr so aus: Auf den Gip­feln die von Kritiker*innen gelieb­ten Bands „Toco­tro­nic“ und „Ele­ment of Crime“, die irgend­wie „sophist­a­ca­ted“ blei­ben und in den brei­ten Tälern… wei­ter­le­sen

© staats­akt

© Mar­vel Stu­di­os / Disney+

Kritik — Film

von Jona Kron

Mit The Fal­con and the Win­ter Sol­dier spen­diert Dreh­buch­au­tor Mal­com Spell­man dem Mar­vel Cine­ma­tic Uni­ver­se (MCU) eine zwei­te Mini­se­rie. Die ins­ge­samt sechs Epi­so­den (à ca. 60 Min.) bau­en… wei­ter­le­sen

Interview — Musik

Ein Gespräch mit der Musikerin Iris Lichtinger

Als viel­sei­tig begab­te und aus­drucks­star­ke Künst­le­rin kon­zer­tiert Iris Licht­in­ger nicht nur inter­na­tio­nal als Flö­tis­tin, Sän­ge­rin, Vokal­künst­le­rin und Pia­nis­tin, son­dern bringt ihre künst­le­ri­sche Exper­ti­se auch als enga­gier­te Kura­to­rin und künst­le­ri­sche Lei­te­rin in zahl­rei­che Pro­jek­te ein… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Vin­cent Möckl

 

Die Stadt irrlichtet.

Die Müllpresse des Alltags

quetscht mich aus.… wei­ter­le­sen

Interview — Literatur

Ein Gespräch mit dem Autor Rainer Merkel

Im Rah­men der zwei­ten Augs­bur­ger Gesprä­che zu Lite­ra­tur und Enga­ge­ment las Rai­ner Mer­kel aus sei­nem 2018 ver­öf­fent­lich­ten Roman Stadt ohne Gott. In die­sem tref­fen drei Figu­ren aus ver­schie­de­nen Län­dern, mit unter­schied­lichs­ten Hin­ter­grün­den und Hoff­nun­gen in Bei­rut – der Stadt der Extre­me – auf­ein­an­der… wei­ter­le­sen

© Foto: Gaby Gerster

Essay — Veröffentlichung

von Pau­la Fünfeck

Wenn Du wis­sen willst, mit wem du es zu tun hast, schau dir die Ver­wand­ten an… Schau’n wir also mal.
Das Ritu­al, unse­re Haupt­fi­gur, hat eine klei­ne Schwes­ter, die mich inter­es­siert: Das Fräulein Rou­ti­ne… wei­ter­le­sen

© Hen­schel Schauspiel

Kritik — Literatur

„Ent­kom­men“ — Der neue Roman von Joshua Groß

Joshua Groß will ent­kom­men, ent­kom­men aus einer „klaustrophobische[n] Gegen­wart“. In meh­re­ren epi­so­den­haf­ten Erzäh­lun­gen, die lose mit­ein­an­der ver­bun­den sind, unter­nimmt Joshua Groß den Ver­such eines Aus­bruchs… wei­ter­le­sen

© Ver­lag Mat­thes & Seitz Berlin

Essay — Gesellschaft

Leo Blu­men­schein zur Situa­ti­on der Geis­tes­wis­sen­schaf­ten inner­halb der Baye­ri­schen Hochschulgesetzesreform

Als sich die bun­des­deut­schen Feuil­le­tons 2018 mit dem 50- jäh­ri­gen Jubi­lä­um der 68er-Genera­ti­on befass­ten, wur­de der stu­den­ti­sche Wider­stand end­gül­tig in die Sphä­re einer ver­gan­ge­nen Geschicht­lich­keit gerückt: Ihre Wirk­kraft ist maxi­mal Strahl­kraft, in dem Sin­ne, dass sich ihre Wir­kung aus der Unmit­tel­bar­keit zurück­ge­zo­gen hat. Zuge­ge­ben, 2020 war kein gutes Jahr… wei­ter­le­sen

Kritik — Musik

Blaue Stun­de — Das neue Album von Gentleman

Gen­tle­man gibt es jetzt auch auf Deutsch. Nach sechs Stu­dio- und zwei Live­al­ben, zahl­rei­chen Kol­la­bo­ra­tio­nen und dem ers­ten MTV Unplug­ged eines Reg­gae-Künst­lers (2014), hört man den Köl­sche Jung zum ers­ten Mal eige­ne Lie­der in sei­ner Mut­ter­spra­che sin­gen. Gen­tle­man kann dabei auf beacht­li­che inter­na­tio­na­le Erfol­ge… wei­ter­le­sen

© Urban (Uni­ver­sal Music)

© Mau­ri­zio Gambarini

Interview — Literatur

Chris­tia­ne Neu­de­cker über die Wech­sel­wirk­sam­keit von Schreib­hal­tung und Ritual 

Die drit­ten Augs­bur­ger Gesprä­che zu Lite­ra­tur und Enga­ge­ment muss­ten – pas­send zum The­ma „Ritua­le“ – im Ver­gleich zu den Vor­jah­ren völ­lig neu kon­zep­tio­niert und vor dem Hin­ter­grund der Coro­na-Pan­de­mie im digi­ta­len Raum rea­li­siert wer­den. Ob Ritua­le nun etwa als ver­staub­te Über­res­te ande­rer Kul­tu­ren und… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Johan­nes Kormann

Ange­braust der freie Geist -

durch die Ecken und die Gassen;

durch die Men­schen und die Massen — 

mas­sen­haft und meis­ter­haft… wei­ter­le­sen

© Johan­nes Kormann

Podcast

mit dem Schrift­stel­ler Tho­mas Lehr 

© Kie­pen­heu­er & Witsch

Kritik — Literatur

Chris­ti­an Kracht und Mar­cel Proust – bei­de sind sie das, was Sören Kier­ke­gaard wohl als ästhe­ti­schen Men­schen beschrei­ben wür­de. Und, bei­de sind sie auf der Suche nach der ver­lo­re­nen Zeit. Ob man sie lite­ra­risch ein­ho­len kann? Bis heu­te nicht… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Mela­nie Roubal

Oh! Wie sie tan­zen, die Mücken, um der Son­ne Raum.

Tau­send geflü­gel­te Gesel­len, so klein, doch groß… wei­ter­le­sen

© Mar­lè­ne Goumy

© Ste­pha­nie Siegl

Literatur — Veröffentlichung

von Johan­nes Kormann

Das ster­ben­de Fleisch erbricht sich,

stran­gu­liert würgt es Liter um…  wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

Lyrik von Nico­le Eidinger

ich hab mich gefunden

und zwar dort… wei­ter­le­sen

© Nico­le Eidinger

Essay — Wissenschaft

Johan­nes Queck über Ritu­al und Dis­kurs im Kon­text von Lite­ra­tur und Engagement

Der Begriff des Ritu­als hat einen rück­stän­di­gen Bei­geschmack. Gemein­hin wer­den damit heu­te eher eth­no­lo­gi­sche Stu­di­en zu tra­di­tio­na­len Gesell­schaf­ten in Ver­bin­dung gebracht als das Leben des moder­nen Men­schen… wei­ter­le­sen

Literatur — Veröffentlichung

von Jas­min Wieland

Mon­key see, mon­key do (I don’t know why)

Rather be dead than cool (I don’t know why)

Every line ends in rhy­me (I don’t know why)

Less is more, love is blind… wei­ter­le­sen

© JKP/WM Germany

Kritik — Musik

ADRENOCHROM  — das neue Album der Anti­lo­pen Gang

Der pan­de­mie­ge­plag­te Som­mer vol­ler geplatz­ter Kon­zer­te und aus­ge­fal­le­ner Fes­ti­vals berei­te­te Künstler*innen der Musik­sze­ne unver­gleich­li­che Schwie­rig­kei­ten. Doch anstatt sich pas­siv dem Selbst­mit­leid hin­zu­ge­ben, erreich­te die Düs­sel­dor­fer Hip-Hop-Band Anti­lo­pen Gang mit ihrem zwei­ten 2020er Album namens Adre­no­chrom den Gip­fel… wei­ter­le­sen

Kritik — Film

Sacha Baron Cohens Borat Sub­se­quent Moviefilm

An der Figur des Borat schei­den sich die Geis­ter. 15 Jah­re sind ver­gan­gen seit der ers­te Teil sei­ne Zuschauer*innen mit sei­ner sati­ri­schen Bis­sig­keit geschockt… wei­ter­le­sen

© Ama­zon Original

Zeitgeschehen

„Der ist nicht fremd, wer teil­zu­neh­men weiß“

von Ste­pha­nie Waldow

Gera­de die aus­dif­fe­ren­zier­te und trans­na­tio­na­le Gesell­schaft scheint das Ritu­al als Mög­lich­keit eines kol­lek­ti­ven wie indi­vi­du­el­len Sinn­stif­tungs­pro­zes­ses wie­der zu ent­de­cken. Dabei sind Ritua­le offen­bar ein wich­ti­ges Ele­ment des Zusam­men­le­bens und zeich­nen sich durch immer wie­der­keh­ren­de Abläu­fe aus. Es gibt sie in allen Kul­tu­ren; sie sind oft iden­ti­täts­stif­tend und tra­gen so zur Sta­bi­li­sie­rung einer Gesell­schaft oder Grup­pe bei. Folgt man dem Eth­no­lo­gen und Sozio­lo­gen Emi­le Durk­heim, sind sie aus dem mensch­li­chen Grund­be­dürf­nis nach Gemein­schaft ent­stan­den. Meist haben sie sym­bo­li­schen Gehalt, stär­ken Iden­ti­tät und Selbst­be­wusst­sein, geben Sicher­heit und kön­nen bei der Bewäl­ti­gung von Kri­sen helfen.

Wenn nun das Ritu­al eine Form von Zuge­hö­rig­keit aus­drückt, wie ver­hält es sich dann mit dem Ritu­al in trans­kul­tu­rel­len Gesell­schaf­ten, wie wirkt sich die Begeg­nung zwi­schen Fremd und Eigen auf die Pra­xis des Ritu­als aus? Ent­ste­hen neue Aus­prä­gun­gen der Ritua­le, wer­den die­se vor dem Hin­ter­grund des Frem­den reflek­tiert oder neu geformt? Und liegt die­se Refle­xi­on nicht sogar in der Ver­ant­wor­tung jedes Ein­zel­nen, der ein Ritu­al aus­übt? Denn ohne die­se Refle­xi­on besteht die Gefahr von star­rer Regel­haf­tig­keit und nor­ma­ti­ver Gewalt. Eine Kehr­sei­te des Ritu­als, die immer mit­ge­dacht wer­den muss, denn anhand von Ritua­len kön­nen sich nicht sel­ten auch Macht­de­mons­tra­tio­nen, Unter­drü­ckung und Aus­gren­zung arti­ku­lie­ren. So gese­hen hat das Ritu­al auch eine gro­ße poli­ti­sche Bedeut­sam­keit; die Teil­ha­be an bestimm­ten Ritua­len ent­schei­det dar­über, wer zu einer Gesell­schaft oder kul­tu­rel­len Gemein­schaft dazu­ge­hört und wer nicht.

Ein wich­ti­ges Ele­ment des Ritu­als ist dar­über hin­aus sei­ne Sicht­bar­keit und Wahr­nehm­bar­keit und nicht zuletzt sei­ne Ästhe­tik. Ritua­le sind Insze­nie­run­gen, Per­for­man­ces, brau­chen Akteu­re, oft auch das Publi­kum. Sie fol­gen einer bestimm­ten Cho­reo­gra­phie, an der sich Per­so­nen direkt oder als Zuschauer*innen betei­li­gen, so gese­hen sind sie kul­tu­rel­le Auf­füh­run­gen. Eine zen­tra­le Rol­le spielt häu­fig die sprach­li­che Aus­ge­stal­tung die­ser Auf­füh­rungs­prak­ti­ken, denn sprach­li­che Äuße­run­gen haben im Kon­text von Ritua­len häu­fig einen per­for­ma­ti­ven Cha­rak­ter. Inwie­fern kön­nen aber auch Tex­te die Funk­ti­on von Ritu­al­spei­chern über­neh­men und wel­chen Anteil haben sie dann an den Erin­ne­rungs­kul­tu­ren und schließ­lich, kann viel­leicht auch der Akt des Schrei­bens als eine Form des Ritu­als ver­stan­den wer­den und somit als eine Form des ‚ein­grei­fen­den Den­kens‘? Wo sind die Gren­zen zwi­schen Kult und Ritu­al zu zie­hen und vor allem wel­che Rol­le spie­len die Küns­te, die Lite­ra­tur und das Thea­ter bei der Insze­nie­rung, Refle­xi­on und Spei­che­rung von Ritualen?

Interview — Literatur 

 
 
 
Zu Ihrem Reper­toire gehö­ren Pro­sa, Lyrik, aber auch Hör­spie­le. Ihre Wer­ke über­schrei­ten dabei häu­fig Gat­tungs­gren­zen… wei­ter­le­sen

Interview — Theater

 
Rimi­ni Pro­to­koll” nennt sich das Ber­li­ner Label, das Ste­fan Kae­gi zusam­men mit Hel­gard Haug und Dani­el Wet­zel im Jahr 2000 gegrün­det hat. Ziel des Regietrios…

wei­ter­le­sen

Interview — Film

 
Susan­ne Hein­richs Film­de­büt Das melan­cho­li­sche Mäd­chen wur­de im Feuil­le­ton fast durch­weg wohl­wol­lend bespro­chen… wei­ter­le­sen

Interview — Wissenschaft

 
schau­ins­blau hat Harald zu einem Inter­view in der Stern­war­te in Mün­chen getrof­fen, um über Moral und Ethik, Meta­phern und Wahr­heits­an­spruch in der Astro­phy­sik zu spre­chen… wei­ter­le­sen

Interview — Theater

 
Tho­mas Köck wird mit sei­nen mehr­fach aus­ge­zeich­ne­ten Thea­ter­tex­ten als poli­ti­scher Autor dis­ku­tiert und dabei zugleich für sei­nen vir­tu­os-poe­ti­schen Sprach­ge­brauch… wei­ter­le­sen

Interview — Literatur

 

Fer­i­dun Zai­mo­g­lu über Fremd­heits­er­fah­run­gen und das Sezie­ren von Sprach­kör­pern… wei­ter­le­sen

close

Bleib auf dem Laufenden!

Mit unse­rem News­let­ter ver­passt Du kei­nen Bei­trag mehr. Mel­de Dich an!

Unser News­let­ter infor­miert dich über aktu­el­le Bei­trä­ge aus Lite­ra­tur, Kunst und Wis­sen­schaft. Infor­ma­tio­nen zum Anmel­de­ver­fah­ren, Ver­sand­dienst­leis­ter, sta­tis­ti­scher Aus­wer­tung und Wider­ruf fin­dest du in unse­ren Daten­schutz­be­stim­mun­gen

Um unse­ren News­let­ter für dich inter­es­sant zu gestal­ten, erfas­sen wir sta­tis­tisch wel­che Links die Nutzer:innen in dem News­let­ter geklickt haben. Mit der Anmel­dung erklärst Du dich mit die­ser sta­tis­ti­schen Erfas­sung einverstanden.